Schritte zum ZE-Siegel

1.Kurzantrag

Die Einrichtung beschreibt kurz den IST-Zustand, die gewünschte Entwicklung in der Zukunft  und benennt die möglichen Beschaffungspotentiale.

2. Bestandsaufnahme

Erfolgt mit den Checklisten von 'Zukunft einkaufen' zu den von Ihrer Einrichtung ausgewählten Produktgruppen / Dienstleistungen.

3. Beschaffungsordnung

Ihre Einrichtung hat eine dokumentierte, von der Leitung als verbindlich anerkannte Beschaffungsordnung.

4. Veränderte Beschaffungspraxis

In mindestens zwei  Produktbereichen und/oder Dienstleistungen hat Ihre Einrichtung nachweislich praktische Änderungen vollzogen und kauft nach anerkannten ökologischen und fairen Kriterien ein.

5. Bericht

Ihre Einrichtung verfasst jährlich einen Kurzbericht zur Entwicklung des Beschaffungsmanagements und zur Entwicklung des Anteils der nach ökofairen Gesichtspunkten beschafften Produkte.

6.  Beratungsangebot

Die Einrichtung hat das telefonische Beratungsangebot von Zukunft einkaufen über den Zertifizierungsprozessverlauf genutzt.   

Die Verleihung des Siegels

  • Der unabhängige Beirat „Zertifizierung ZE“  prüft die eingereichten schriftlichen Unterlagen (Anforderungen 1-4).
  • Das Projektbüro Zukunft einkaufen unterstützt den Prozess der Erlangung durch Beratung.
  • Das Siegel wird nach der Überprüfung durch das Projektbüro oder assoziierten Netzwerkpartner offiziell verliehen oder an die Einrichtung versendet.   
  • Das Siegel hat eine Gültigkeit für drei Jahre.
  • Mit der Verleihung des Siegels erhält die Organisation ein Zertifikat und eine Plakette (Anbringung Innen- und Außenraum möglich).
  • Die Kosten für die Teilnahme betragen 200,- Euro.
  • Die Anforderungen an das Zertifizierungsverfahren auf einem Blick und zum Ausdrucken


Kontakt
Sollten Sie Fragen zur Siegel-Vergabe haben, wenden Sie sich gerne an die Koordinierungsstelle:
Institut für Kirche und Gesellschaft
Auf dem Tummelplatz 8
58239 Schwerte
T. 02304.755 335
martina.faseler(at)kircheundgesellschaft.de