Siegel 'Zukunft einkaufen'

Zertifikat für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen und Unternehmen, die nachhaltig beschaffen

Das Siegel ‚Zukunft einkaufen’ ist eine Bestätigung dafür, dass eine Kirchengemeinde/kirchliche bzw. diakonische Einrichtung oder Unternehmen systematisch und dauerhaft ein ökofaires Beschaffungsmanagement einführt und nach und nach den Anteil ökofairer Produkte  bzw. nach solchen Kriterien vergebener Dienstleistungen erhöht.

Anforderungen an die Siegelvergabe

  • Die Kirchengemeinde/kirchliche Einrichtung hat ein Beratungsangebot wahrgenommen. Dadurch ist gewährleistet, dass Zielsetzung und Methode von Zukunft einkaufen hinreichend bekannt sind.
  • Die Kirchengemeinde/kirchliche Einrichtung hat eine dokumentierte, von der Leitung als verbindlich anerkannte Beschaffungsordnung.
  • In mindestens zwei Produkt-(Dienstleistungs-)bereichen wurden nachweislich bereits praktische Änderungen in Richtung auf eine ökofaire Verbesserung vollzogen.
  • Die Kirchengemeinde/Einrichtung verfasst vor der Vergabe des Siegels und ab diesem Zeitpunkt jährlich einen Kurzbericht zur Entwicklung des Beschaffungsmanagements und zur Entwicklung des Anteils der nach ökofairen Gesichtspunkten beschafften Produkte.


Verleihung des Siegels:

Das Siegel wird nach der Überprüfung der schriftlich einzureichenden Unterlagen (d.h. der Beschaffungsordnung, der Nachweise für eine veränderte Beschaffungspraxis in zwei Produktbereichen und des Berichtes) verliehen.
    
Gültigkeit des Siegels:

Das Siegel hat eine Gültigkeit von drei Jahren.

 

Kontakt:

Sollten Sie Fragen zur Siegel-Vergabe haben, wenden Sie sich gerne an die Koordinierungsstelle
Claudia Mahneke, Referentin für ökofaire Beschaffung am Institut für Kirche und Gesellschaft der EKvW
T. 02304.755 338, claudia.mahneke(at)kircheundgesellschaft.de