22.10.2020

aktion #fairwertsteuer

Produzenten stärken in der Corona-Krise


Mit der aktion #fairwertsteuer nutzen Weltläden die reduzierte Mehrwertsteuer, um Mittel zur Unterstützung der Handelspartner zu generieren. Denn sie leiden am meisten unter den Folgen der Krise und haben wenig Aussicht auf staatliche Unterstützung.

Im Juli hat der Weltladen-Dachverband gemeinsam mit der bundesweiten Fair-Handels-Beratung und dem Forum Fairer Handel die aktion #fairwertsteuer ins Leben gerufen. Das Ziel: Produzent*innen zu unterstützen, deren Existenz durch die Corona-Krise bedroht ist. Dazu wird die Absenkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 % nicht an die Kund*innen in Weltläden weitergegeben, sondern genutzt, um einen Unterstützungsfonds zu speisen.

Von einem Einkauf in teilnehmenden Weltläden profitieren die Partner im Globalen Süden also derzeit doppelt: Er sichert ihnen den Absatz ihrer Produkte und füllt den Hilfsfonds. Inzwischen liegen Anträge von 53 Handelspartnern über rund 500.000 Euro vor. Die vorhandenen Mittel decken erst einen Bruchteil davon ab. Dennoch sollen die ersten Zahlungen bereits im Oktober an die Handelspartner überwiesen werden.