18.09.2020

Nachhaltige Beschaffung

GNF und Bodensee-Stiftung unterstützen Initiative für Lieferkettengesetz


Die Bundesregierung beabsichtigt, im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft verbindliche Regeln für die Lieferketten europäischer Unternehmen durchzusetzen. Auch auf nationaler Ebene soll eine gesetzliche Regelung menschenrechtlicher und umweltbezogener Sorgfaltspflichten erarbeitet werden.

Der Global Nature Fund (GNF) und die Bodensee-Stiftung unterstützen diesen Plan gemeinsam mit anderen Unternehmen und Organisationen, die sich in einem gemeinsamen Statement für ein Lieferkettengesetz stark machen. Nachhaltige Lieferkettengestaltung, d.h. die Sicherstellung sozial-ökologischer Standards auf dem Weg von der Produktion bis zum Verkauf, gehört zu den „dicksten Brettern", die unternehmerisches Nachhaltigkeitsmanagement zu bohren hat.

Für viele Branchen und Produkte liegen die eigentlichen Herausforderungen außerhalb europäischer Werkstore in den überseeischen Ursprüngen der Rohstoffe und Vorprodukte. Oft werden erstere in einem Land gewonnen und in zahlreichen Etappen gehandelt und weiterverarbeitet, bis sie in einem anderen an den/die Endkund*in gelangen. Die Rückverfolgung ist mitunter schwierig: Viele beschaffende Unternehmen haben nur zu ihren direkten Lieferanten Kontakt.