29.05.2020

Einrichtung in öffentlicher Trägerschaft als Testanwender für kreislauffähige Textilien gesucht

Verbundvorhaben DiTex


Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert in der Förderlinie ReziProK „Ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft – Innovative Produktkreisläufe“ das Verbundvorhaben DiTex. DiTex ist eine Machbarkeitsstudie und aktuell auf der Suche nach potenziellen Testanwendern für die entwickelte Bettwäsche, Damen-Poloshirt und Businesshemd, die aus recycelten Fasern bestehen und leasingtauglich, also äußerst strapazierfähig sind.

 

Welche Einrichtung in öffentlicher Trägerschaft erprobt die kreislauffähigen Textilien zwischen März und Oktober 2021? „Das könnten die Polizei oder Gebäudereiniger genauso sein wie Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Herbergsbetriebe oder auch Justizvollzugsanstalten“, erklärt Dipl.-Ök. Ria Müller, Verbundkoordinatorin, Wissenschaftlerin und Gesellschafterin am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW).

 

Mit der Bettwäsche können Häuser mit 150 Betten ausgestattet werden. Damen-Polo und Businesshemd kleiden jeweils 100 Angestellte ein. „Die Textilien stehen für diese Tests kostenfrei zur Verfügung. Ein gewerblicher Textilservice soll Abholung und Reinigung übernehmen. Wir kooperieren dafür selbstverständlich auch mit bewährten Dienstleistern aus bestehenden Verträgen“, so Müller.

 

In dem 8-monatigen Praxistest untersucht das DiTex-Team Qualitäts-, Komfort- und Nachhaltigkeitseffekte und lotet aus, welche Logistik der Textilservices beim Abholen, Waschen, Zurückbringen beim Kunden und Infrastruktur an der Schnittstelle zu den Recycling-Unternehmen geeignet sind, um recyclingfähige Textilien zu erfassen und dem Textil-Recycling zuzuführen.
DiTex ist als anwendungsfokussiertes Verbundvorhaben konzipiert. Pro-aktiv werden Kooperationen initiiert, wie im SDG ‚Industrie, Innovation und Infrastruktur‘ vorgesehen. Denn die Entwicklung von kreislauffähigen Produkten gelingt nur in einem großen Akteursnetzwerk, weil es um nichts Geringeres geht als den Umbau (teils langjährig) etablierter Produktionsprozesse, Lieferketten, Geschäftsbeziehungen und der zugehörigen Infrastruktur.

Die DiTex-Aktivitäten flankieren die Anstrengungen der Bundesregierung bei der Umsetzung des Leitfadens und Stufenplans für eine nachhaltige Textilbeschaffung der Bundesverwaltung.  D

Das DiTex-Projektteam besteht aus industriellen und wissenschaftlichen Partnern: Dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), WILHELM WEISHÄUPL – Hans Peter Weishäupl e.K., Dibella GmbH, circular.fashion, Hohenstein Institut für Textilinnovation, Fakultät Textil und Design der Hochschule Reutlingen und ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung. Ausführliche Informationen zum Vorhaben und Team siehe Projektwebseite und bei Frau Müller.

Nähere Informationen erteilt:
Dipl.-Ök. Ria Müller
Forschungsfeld Ökologische Produktpolitik
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) GmbH, gemeinnützig
Institute for Ecological Economy Research
Tel. +49–30–884594-56
ria.mueller@ioew.de
www.ioew.de