19.11.2017

Kompass Nachhaltigkeit

Jetzt mit neuer interaktiver Übersichtskarte


Ein Kooperationsprojekt zur Unterstützung der fairen und nachhaltigen Beschaffung

Etwa 350 Milliarden Euro geben öffentliche Beschaffungsstellen bundesweit pro Jahr aus, ein erheblicher Teil davon auf kommunaler Ebene. Der Kompass unterstützt dabei, diese Marktmacht als Hebel für bessere Produktionsbedingungen zu nutzen.

Mit ihrem großen Einkaufsvolumen hat die öffentliche Hand Einfluss auf Produktionsbedingungen und Marktstrukturen, in denen Sozialverträglichkeit und Umweltschutz bisher oft vernachlässigt werden. Durch die Reform des deutschen Vergaberechts, das den Rahmen für die öffentliche Beschaffung bildet, wurde im April 2016 der Spielraum für die Anwendung von sozialen, ökologischen und innovativen Kriterien deutlich erweitert. Doch wie lässt sich faire und nachhaltige Beschaffung in den Alltag der rund 30.000 Vergabestellen in Deutschland integrieren? Nur wenn der Mehraufwand für Beschafferinnen und Beschaffer gering bleibt, ist eine flächendeckende Umsetzung realistisch.