Externe Publikationen

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Veröffentlichungen andere Organisationen, Institutionen und Autoren vor, die wichtige Aspekte rund um die Themen Nachhaltigkeit, ökofaire Beschaffung, Klima- und Naturschutz und soziale Gerechtigkeit beschreiben.

123 Praxisnahe Umwelttipps

E-Book mit zahlreichen Tipps und Hinweisen für einen verbesserten Umweltschutz im Alltag.

„Mein Auto, mein Kleid, mein Hähnchen – Wer zahlt den Preis für unseren grenzenlosen Konsum“ (Jan. 2016)

Studie von Brot für die Welt. An den Beispielen Fleisch, Kleidung und Autos wird aufgezeigt, wie sich globale Wertschöpfungsketten auf die Lebenschancen von Millionen Menschen auswirken. 

Praxisbeispiele - Sozial verantwortliche IT-Beschaffung

Im Rahmen des Projekts „Nachhaltige IT-Beschaffung in NRW“ hat WEED einen Praxisleitfaden erstellt, der auch gedruckt vorliegt. Dieser Leitfaden unterstützt die Arbeit mit Vergabestellen in Nordrhein-Westfalen und enthält Praxisbeispiele sozial verantwortlicher IT-Beschaffung: Ausschreibungen (einschließlich Mustervorlagen), strukturelle Maßnahmen und externe Hilfen.

Nachhaltige Beschaffung mit der Wirtschaftsgesellschaft der Kirchen in Deutschland (WGKD)

In den kirchlichen Einrichtungen findet zunehmend ein Umdenken statt, die tägliche Beschaffung zur Erledigung der kirchlichen Aufgaben unter nachhaltigen Gesichtspunkten zu erledigen. Die WGKD arbeitet schon seit einigen Jahren daran, Rahmenverträge in ihr Angebot auf zunehmen, die dem  Anspruch des nachhaltigen Einkaufs Rechnung tragen.
Die WGKD ist kontinuierlich darum bemüht, dieses Angebot auf immer mehr Produktgruppen auszudehnen, um Ihnen eine möglichst große Auswahl sowohl an Produkten als auch an Herstellern anbieten zu können.

Neuauflage "Der Nachhaltige Warenkorb" (November 2016)

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat seinen Einkaufsratgeber „Der Nachhaltige Warenkorb“ überarbeitet und um die neuesten Entwicklungen im Bereich des nachhaltigen Konsums erweitert. Die 16 Themenbereiche reichen von Essen und Trinken über Mode und Textilien bis hin zu nachhaltigen Geldanlagen.

Der Ratgeber ist als Website, als Broschüre und als kostenlose App für Android, iOS und WindowsPhone erhältlich.

Leitfaden zu Fair gehandelten Produkten (April 2015)

Brot für die Welt und der Evangelischen Entwicklungsdienst haben den Leitfaden zum Thema Fairer Handel aktualisiert. In der Publikation werden Antworten auf die Fragen rund um fair gehandelte Produkte gesucht. Fairer Handel – Was heißt das eigentlich? Wem nützt der Faire Handel? Wo kann ich fair gehandelte Produkte kaufen? Standards im Fairen Handel - Wie kann ich sicher sein, dass es wirklich fair gehandelte Waren sind, die ich einkaufe? Woran erkenne ich fair gehandelte Produkte? Gibt es Faire Importorganisationen und Händler?

Kommunal fair handeln – Möglichkeiten für Fairen Handel und Faires Beschaffungswesen“

Dossier zu Möglichkeiten für Fairen Handel und Faires Beschaffungswesen

Was verbindet den Bliesgau mit Burkina Faso? Hinter welchen Siegeln verbergen sich fair gehandelte Produkte? Und wie können Städte immer „fairer“ werden? Antworten auf diese und weitere Fragen finden sich im neuen Dossier „Kommunal fair handeln – Möglichkeiten für Fairen Handel und Faires Beschaffungswesen“, das die Servicestelle in Zusammenarbeit mit der Redaktion „welt-sichten“ herausgegeben hat.

Online-Portal zum nachhaltigen Wirtschaften in Kirchen - Materialien von Brot für Welt

Kirchen haben viele Möglichkeiten, selbst umweltfreundlich und fair zu wirtschaften. Welche Angebote und guten Beispiele zukunftsfähigen Wirtschaftens gibt es bereits? Wie sehen die Schwerpunkte in den einzelnen Landeskirchen aus?

Die Internetplattform von Brot für die Welt will zur „Entwicklungspolitik mit dem Einkaufskorb“ ermutigen. Dort finden Sie zum Beispiel in der Mediathek Erklärfilme und die entsprechenden Flyer zu den Themen ökofaire Beschaffung in Kirchen', fairer Handel und ethische Geldanlagen. Die Flyer können im Onlineshop bestellt werden. 

„Quo Vadis, Beschaffung?

Die Christliche Initiative Romero e.V. (CIR) hat ihre Broschüre „Quo Vadis, Beschaffung? – Eine Bestandsaufnahme der sozial verantwortlichen öffentlichen Beschaffung: Reformen, Spielräume, Vorreiter“ komplett überarbeitet und neu herausgegeben. Unter anderem wird in der Broschüre die neue EU-Vergaberichtlinie im Hinblick auf soziale Kriterien analysiert. Eine vergleichende Analyse gibt es zudem zu den Umsetzungsanforderungen zur Einhaltung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in Schleswig Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen. Daneben enthält die Neuauflage konkrete Hinweise zur Formulierung von Ausschreibungen, Beispiele von Vorreiter-Kommunen sowie ein Plädoyer zur Beibehaltung des vergabespezifischen Mindestlohns.

  • Die Broschüre kann gegen eine Schutzgebühr von zwei Euro bestellt oder kostenlos heruntergeladen werden

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat einen neuen Leitfaden für Kommunen herausgegeben. Darin wird erläutert, wie Städte, Gemeinden und Landkreise den Energieverbrauch in ihren Gebäuden systematisch senken und damit Kosten einsparen können. Das Verfahren wird Schritt für Schritt beschrieben – von der Bestandsaufnahme aller gebäudespezifischen Daten bis zur Umsetzung konkreter Energiesparmaßnahmen. Zudem gibt es Beispiele für energetische Modernisierungsmaßnahmen und Planungsinstrumente sowie für kostengünstige Maßnahmen wie die Wartung und Optimierung der Anlagentechnik. Ergänzt wird der Leitfaden durch Tipps sowie Finanzierungsmöglichkeiten und Förderprogramme.

 

Bündnis für nachhaltige Textilien

Zum Textilbündnis gibt es eine 20-seitige Broschüre des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Neben Zielsetzungen, Grundlagen und dem Aktionsplan des Textilbündnisses gibt es darin auch Tipps für den verantwortlichen Kleiderkauf.

Themenheft zu „Mode und Textil“

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg hat ein Themenheft zu „Mode und Textil“ herausgegeben. Darin wird der Lebenszyklus von Textilien beleuchtet – angefangen von der Herstellung über den Vertrieb bis zur Altkleidersammlung oder der Restmülltonne. Anhand von Herstellungsbedingungen, Qualitätskriterien für gesunde und nachhaltige Textilien sowie den Themen Kauf, Gebrauch und Pflege von Textilien werden in dem Themenheft ökologische Zusammenhänge aufgezeigt, Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung beleuchtet und Denkanstöße gegeben.

Nachhaltige Beschaffung konkret

Arbeitshilfe für den umweltfreundlichen und sozialverträglichen Einkauf in Kommunen

Die Beschaffung der öffentlichen Hand in Deutschland trägt nach Angaben der Europäischen Kommission im Jahr 2010 mit fast 20 % zum Bruttoinlandsprodukt bei. Eine nachhaltige Beschaffung, bei der Umweltkriterien und Sozialstandards beachtet werden, leistet einen wertvollen Beitrag, um die Umwelt zu entlasten und das Angebot umweltfreundlicher und sozialverträglicher Waren und Dienstleistungen zu verbessern. Die Broschüre „Nachhaltige Beschaffung konkret – Arbeitshilfe für den umweltfreundlichen und sozialverträglichen Einkauf in Kommunen“ gibt Hilfestellung für eine nachhaltige Beschaffung. Sie stellt die Grundlagen und den Rechtsrahmen vor. Anschaulich werden die einzelnen Schritte auf dem Weg zum nachhaltigen Einkauf vorgestellt. Auch bietet die Broschüre eine Orientierung im Informationsdickicht der vielen Siegel und Angebote.

Ist gutes Essen wirklich teuer?

Hintergrundbericht zum Spendenprojekt „Ist gutes Essen wirklich teuer? ‚Versteckte Kosten‘ unserer Ernährung in Deutschland“

Im Rahmen des von privaten Spendern finanzierten Projektes „Ist gutes Essen wirklich teuer?“ „Versteckte Kosten“ unserer Ernährung in Deutschland wurden zum einen die realen Kosten verschiedener Ernährungsstile, und zum anderen die Thematik „versteckte“ oder „externe“ Kosten unserer Ernährung untersucht. Die Studie hat gezeigt, dass durch eine Umstellung des „durch-schnittlichen Ernährungsstiles in Deutschland“ auf einen fleischreduzierten Ernährungsstil, der aus gesundheitlichen Gründen von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlen wird, die Mehrkosten, die durch den Einkauf von Bio- und fair gehandelten Produkten entstehen, weit-gehend kompensiert werden können.

Leitfaden „Impulse für mehr Innovationen im öffentlichen Beschaffungswesen“

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat einen Leitfaden zur Innovation bei der Beschaffung herausgegeben. Strategische Entscheiderinnen und Entscheider sowie operative Beschafferinnen und Beschaffer finden darin Informationen darüber, wie sie das Beschaffungswesen innovationsorientierter gestalten können. Zahlreiche Beispiele illustrieren die Empfehlungen und sollen zur Nachahmung anregen.

Leitfaden zur Beschaffung von Reinigungsdienstleistungen und -mitteln

Die Berücksichtigung von Umweltaspekten im öffentlichen Beschaffungswesen birgt in der Unterhaltsreinigung von öffentlichen Gebäuden ein großes ökologisches Potenzial. Die Berücksichtigung dieser Umweltaspekte erfordert die Erstellung eines optimierten Leistungsverzeichnisses, das die regelmäßige Schulung des Reinigungspersonals, den Verzicht auf problematische Reinigungsmittel und die Beschaffung umweltfreundlicher Reinigungsmittel umfasst. Das Umweltbundesamt hat nun einen Leitfaden zur umweltfreundlichen Beschaffung von Reinigungsdienstleistungen und -mitteln herausgegeben, wobei sich die darin empfohlenen Kriterien an den Kriterien für die Vergabe des EU-Umweltzeichens für Allzweck- und Sanitärreiniger orientieren.

UBA-Broschüre „Grüne Produkte in Deutschland: Status Quo und Trends"

Die neue UBA-Broschüre „Grüne Produkte in Deutschland: Status Quo und Trends“, trägt erstmals Marktzahlen zu nachhaltigen Produkten aus verschiedenen Konsumfeldern zusammen.

UBA-Broschüre mit Tipps zur richtigen Produktauswahl und zum Umgang mit Farben, Lacken und Lasuren

Bald kommt der Frühling! Wer dann zuhause frische Farbe oder eine schicke neue Tapete an die Wände bringen möchte, sollte nicht nur auf den Farbton und das Muster achten. Denn aus den Produkten können über lange Zeit Schadstoffe in die Raumluft ausdünsten und Ihre Gesundheit und die Umwelt belasten.  Emissions- und schadstoffarme Produkte erkennen Sie übrigens am schnellsten am Umweltzeichen „Blauer Engel“.

Bewertung ausgesuchter Warengruppen nach ökologischen und sozialen Kriterien für den Landschaftsverband Rheinland

Der Landschaftsverband Rheinland hat für seine zahlreichen Einrichtungen und Dienststellen bereits 1985 ein Programm zur umweltfreundlichen Beschaffung aufgestellt. Durch dieses Programm wurden alle Vergabestellen des LVR verpflichtet, bei Beschaffungen und Vergaben von Leistungen Gesichtspunkte der Umweltverträglichkeit verstärkt zu beachten. Bei Ausschreibungen und sonstigen Vergaben ist grundsätzlich darauf hinzuweisen, dass nach Möglichkeit umweltfreundliche Leistungen und Produkte möglichst mit entsprechenden Gütesiegeln anzubieten sind.

Zur grundsätzlichen Erleichterung des Einkaufs und der besseren Bewertung von Angeboten wurde in Zusammenarbeit mit dem Ökoinstitut Freiburg 2008 ein Labelgutachten zu den in Deutschland gebräuchlichen Umwelt- und Nachhaltigkeitssiegeln erarbeitet, das jährlich aktualisiert wird.

Die Umwelt - Checker

Ein Materialheft zu zukunftsfähigem Lebensstil und verantwortungsvoller Ressourcennutzung für die Konfirmandenarbeit. Die Materialien wollen Jugendliche sensibilisieren für Fragen eines zukunftsfähigen Lebensstils, für ökofairen Einkauf und verantwortungsvolle Bewirtschaftung kirchlicher Gebäude. Das beigefügte Materialheft wurde im Rahmen des Ökumenischen Pfälzer Forums  in Zusammenarbeit mit „Brot für die Welt“ und der ökumenischen Aktion  „Zukunft einkaufen“ erstellt.

Leitfaden "„Berücksichtigung sozialer Belange im Vergaberecht“

Hinweise für die kommunale Praxis

Mit dem Gesetz zur Modernisierung des Vergaberechts wurden nunmehr weitere Vorschriften der EG-Vergaberichtlinien im Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) umgesetzt und dadurch die Möglichkeit geschaffen, die Beachtung sozialer Aspekte als zusätzliche Bedingungen für die Ausführung von Aufträgen zu verlangen. Die neuen Möglichkeiten gilt es nun effektiv und rechtssicher zu nutzen. Um den Städten und anderen öffentlichen Auftraggebern den Umgang mit der neuen Rechtslage zu erleichtern, wurden diese Hinweise vom Deutschen Städtetag in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (unterstützt von der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH) erarbeitet.
Die Hinweise geben erste Antworten auf Fragen, die bei der praktischen Anwendung der neuen Regelungen auftauchen können. Die Autorinnen und Autoren präsentieren auf der Basis des gegenwärtigen Standes der
rechtlichen Diskussion sinnvolle und zuverlässige Lösungen.

Eine-Welt-Kiosk

Die GEPA hat zusammen mit der Evangelischen Kirche im Rheinland und dem Bistum Trier einen Eine-Welt-Kiosk entwickelt. Der Kiosk enthält Informationsmaterialien und den "Wissens-Kiosk", einen pädagogischen Arbeitsordner mit Medienmaterial, der globales Lernen für die Zielgruppe der 13-17jährigen ermöglicht, mit CD-ROMs, DVD und einem Leitfaden für die Betreuung des Eine-Welt-Kiosks.

ausführlicher Informationsflyer

Dies könnte Sie auch noch interessieren

Hier stellen wir Ihnen Vorträge, Beiträge und Auszüge aus Texten die nicht öffentlich publiziert wurden, die wir aber dennoch sehr interessant finden und Ihnen gerne zur Verfügung stellen.

"Anders leben - wie geht das?"Vollständige Fassung eines Vortags von Fulbert Steffensky anlässlich der Tagung vom 13.-15.1.2012 in der Evangelischen Tagungsstätte Haus Villigst.Vortrag von dem Evangelischen Theologen Fulbert Steffinsky