Label für Textil

Die Tischdecke und Handtücher im Pfarrheim, die Berufskleidung in Altenheimen und die Bettbezüge in Bildungseinrichtungen — auch bei Textilien ist  ökofairer Einkauf in Kirchen und kirchlichen Einrichtungen möglich.

Bei der Bewertung der Siegel von Textilien und Bekleidung werden folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Rohstoffgewinnung und Verwendung von Rohstoffen aus Ökoanbau
  • Grenzwerte bei Acrylfasern, Verzicht auf Bleipigmente
  • Beachtung der Grenzwerte im Abwasser und Abluftbereich
  • Verzicht auf gesundheitsgefährdende Farbstoffe 
  • Verpackung ist ein wichtiges Bewertungskriterium, wird jedoch nur von sehr wenigen Labeln berücksichtigt.

 

Empfehlungen und Informationen über Ökotextil-Label

bioRe

Qualitätssiegel der schweizerischen Firma Remei AG. Die 
Richtlinien werden von unabhängigen Instituten kontrolliert. Bei Kontrollen von den Rohstoffen bis zum Endprodukt müssen ökologische Standards nachgewiesen werden. Die Sozialstandards sollen sich nach der SA 8000 Norm (keine Kinder- und Zwangsarbeit, gesundes und sicheres Arbeitsumfeld, geregelte Arbeitszeiten, Mindestlöhne und Sozialbeiträge) orientieren. Dies allerdings nur als Zielorientierung des Qualitätssiegels bioRe. Die Firma stellt auch Berufsbekleidung her!

Die Europäische Blume

Staatliches Umweltzeichen der Europäischen Union. Für 23 verschiedene Produktgruppen wurden bereits mehr als 250 Lizenzen erteilt. Bei Textilien bewertet sie ökologische Aspekte, die über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehen. Soziale Produktionskriterien und Kriterien des ökologischen Anbaus berücksichtigt Die Europäische Blume nicht. 

Fairtrade-Siegel

Als unabhängige Siegelinitiative handelt der Verein TransFair nicht selbst mit Waren, sondern vergibt sein Fairtrade-Siegel für fair gehandelte Produkte auf der Grundlage von Lizenzverträgen. Speziell für Textilien hat TrandFair ein spezielles "certified cotton"-Siegel entworfen. Dieses als Anhänger und als eingenähtes Etikett am Produkt, gibt Ihnen die Sicherheit, dass Baumwollproduzenten einen fairen und stabilen Preis für ihre Baumwolle erhalten. 

Naturland

Das Naturland Siegel wird vom Verband für ökologischen Landbau e.V. seit 1982 für unterschiedliche Produkte verliehen. Im Bereich Textilien wird mit dem Naturlandsiegel mindestens 95 % Naturfasern aus 100 % Öko-Anbau und die Einhaltung Internationaler  Sozialstandards (Kernarbeitsnormen der ILO) garantiert. Das Natuland Siegel berücksichtigt  die gesamte Herstellungskette vom Rohstoff bis zur  Verpackung. 

NATURTEXTIL

Zwei Siegel des Internationalen Verbands der Naturtextilindustrie (IVN). NATURTEXTIL berücksichtigt die Rohstoffgewinnung, die Verarbeitung, die Arbeitsbedingungen und die Verpackung. Das Siegel Naturtextil Best erfüllt noch strengere ökologische Kriterien bei der Verarbeitung (z. B. Verzicht auf synthetisches Garn) und dem Anteil von Fasern aus ökologischem Anbau (mind. 95%).

ÖkoControl

Qualitätssiegel des Europäischen Verbandes ökologischer Einrichtungshäuser e. V. Das Siegel ÖkoControl wird für Bettwäsche, Bettdecken und Kissen mit hoher Schadstofffreiheit vergeben und der Verwendung von Materialien aus kontrolliert ökologischem Anbau.

Öko-Tex Standard 100plus

Öko-Tex Standard 100plus zeichnet schadstoffgeprüfte Textilien (Öko-Tex Standard 100)  aus, die in umweltbewusst arbeitenden Betrieben (Öko-Tex Standard 1000) hergestellt werden.