Textilien

Weiche Baumwolle, leichte Seide, kühles Leinen und geschmeidiger Hanf - Naturtextilien werden immer beliebter und das Angebot von öko und fairer Kleidung zunehmend modischer. Bio-Baumwolle wird ohne Pestizide, synthetischen Dünger und gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut, die Ernte erfolgt mit der Hand und ohne den Einsatz von Entlaubungsmitteln. Die Umsätze mit Ökobaumwollen  haben sich in den letzten Jahren verdoppelt, dennoch beträgt der Anteil der Bio-Baumwolle nur 0,1 % der weltweiten Baumwollproduktion. (Quelle: Organic Exchange und IVN – Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft.)

Auch beim Färben, der Bearbeitung der Stoffe, der Verwendung von Garnen, Gummibändern und Knöpfen verzichten Hersteller von Öko-Kleidung auf die Verwendung umweltschädlicher Chemikalien und bevorzugen natürliche Produkte.

Fair gehandelte Baumwolle

Seit Herbst 2007 gibt es auf dem deutschen Markt auch ökofaire Textilien! Die Baumwolle aus Fairem Handel, die mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet wurde, stammt aus Burkina Faso, Peru, Indien, Kamerun, Senegal, Ägypten und Mali - dort wird sie von Hand gepflückt und natürlich bewässert. Fairtrade fördert einen langfristig nachhaltigen Entwicklungsprozess sowie umweltfreundliche und sozial-verträgliche Anbau- und Verarbeitungsmethoden. Zudem wird bei der Baumwollproduktion keine genmanipulierte Saat verwendet. Von Fairtrade profitieren demnach nicht nur die Bauern, sondern auch die Umwelt.

Das Fairtrade-Siegel als Anhänger und als eingenähtes Etikett am Produkt gibt Ihnen die Sicherheit, dass Baumwollproduzenten einen fairen und stabilen Preis für ihre Baumwolle erhalten. Auch alle anderen Hersteller innerhalb der Produktionskette wie Spinnereien, Webereien oder Konfektionäre verpflichten sich, die anerkannten Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) einzuhalten.

Der Hersteller LamuLamu stellt Textilien nach ökologischen und sozialen Kriterien her. Die Produktionskette vom Anbau der Biobaumwolle bis zur fertigen Konfektion wird nach verschiedenen Standards ausgerichtet. Eine unabhängige soziale Zertifizierung, IVN Textilzertifizierung und ein Sozialfondsprogramm für die ArbeiterInnen garantiert die LamuLamu-Gruppe der Landjugendverband der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB). 

Die eingeschränkte Verfügbarkeit gelabelter Produkte sollte aber nicht dazu führen, dass auf anspruchsvolle Kriterien verzichtet wird. Pilotprojekte, wie das der Züricher Polizei zeigen, dass Großverbraucher im Rahmen einer Auftragsfertigung anspruchsvolle Kriterien ohne wesentliche Mehrkosten durchsetzen können.