Fair = Bio?

Von biologisch angebauten und fair gehandelten Erzeugnissen profitieren alle: Produzenten und Konsumenten!

Dass der Faire Handel die Umstellung auf biologischen Anbau erfolgreich fördert, zeigen die Zahlen: mehr als 70 Prozent der fairen Produkte stammen inzwischen aus kontrolliert biologischem Anbau!


Der Faire Handel unterstützt im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung die umweltverträgliche Produktionsweise. Die ökologische Produktion kann aber nur prozesshaft in kleinen Schritten erreicht werden.

Die höheren Einnahmen aus dem Fairen Handel ermöglichen es, die oft langwierige Umstellung auf ökologischen Anbau zu finanzieren. So können z. B.  gesundheitsgefährdende Pestizide vermieden werden.

Im Fairtrade-System wird die Produktion nach ökologischen Kriterien schließlich mit einem Aufschlag auf den Mehrpreis belohnt.

Wenn dann Produkte sowohl den Fairtrade-Kriterien als auch ökologischen Vorgaben entsprechen, wird das Fairtrade-Siegel mit einem Bio-Siegel kombiniert, z. B. bei Naturland.

 

Weitere Informationen: 
www.oeko-fair.de
www.gepa.de
www.transfair.org
www.label-online.de